IH_Image_450x600px_8

Bewegung ist Leben!

Sport- und Ernährungsmedizin

Bewegung ist Veränderung und wichtig für die Entwicklung unserer Kinder. Viel zu viel Zeit wird heute im Sitzen verbracht. Schon ganz kleine Kinder sind viel seltener draußen und Toben in der Natur. Damit meine ich nicht nur das gesteigerte Medienverhalten, welches zweifelsohne heute schon kleine Kinder mehr in sitzende Positionen bringt. Auch das spazieren Gehen wird aufgrund des Zeitmangels durch eine Fahrt im Auto oft ersetzt. Dabei ist seit langem bekannt, dass Bewegungsmangel kurzfristig zu Konzentrationsproblemen, Problemen bei kognitiven Leistungen wie Mathematik und später zu mehr Dickleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und vielem mehr führen kann.

Toll ist daher, wenn jedes Kind mindestens einmal/Woche neben der Schule einen Sport treiben würde, der ihn fordert und vor allen Dingen Spaß macht. Denn natürlich sollten die positiven Aspekte, die der Sport mit sich bringt, wie mehr Beweglichkeit und Ausdauer aber auch neue Freunde und Teamfähigkeit bei der Auswahl der Sportart mit berücksichtigt werden.

So ist Sport zunächst einmal Prävention für ein gesundes Leben.

Wenn aus dem Sport eine Leidenschaft wird, die die Kinder in Form von Leistungs- und Wettkampfgruppen betreiben, muss spätestens jetzt genau geschaut werden, ob es Risiken für die Gesundheit bei Ausübungen der Sportart gibt.

Denn Eltern vererben ihren Kindern nicht immer nur die guten Seiten…auch Risiken wie Rhythmusstörungen des Herzens, Fettstoffwechselstörungen, Muskelerkrankungen und auch orthopädische Risiken werden vererbt.

Einen gezielte Anamnese im Zusammenhang mit einer entsprechend körperlichen Untersuchung können schon Hinweise darauf ergeben und mögliche genauere Untersuchungen veranlasst werden. Auch haben die verschiedenen Sportarten spezielle Verletzungsrisiken und  führen unter Umständen zu Verschleißerscheinungen, die ein Sportmediziner kennt und mit geschultem Blick erkennen kann.

Wenn bei einem Kind bekannte eine chronische Erkrankung vorliegt, bedarf es einer besonderen sportmedizinischen Betreuung.

Betreuer und Trainer übernehmen beim Training und Spiel die Verantwortung für die Gesundheit jedes Einzelnen. Die Sportler werden im Verein altersspezifisch trainiert und schrittweise an ihre Leistungsgrenze herangeführt. Um aber Sport an der Grenze der Belastbarkeit risikoarm betreiben zu können, müssen Körper und Geist gesund sein. Angeborene oder erworbene Krankheiten, sollten den Betreuern und Trainern bekannt sein, damit das Maß der Belastung individuell angepasst werden kann.

Bisher existieren in Deutschland keine verbindlichen Empfehlungen, welche Untersuchungen bei einem Leistungsport orientierten Kind durchgeführt werden müssen. Es gibt allerdings Richtilinien bei erwachsenen Sportlern sowie Empfehlungen einzelner Sportgruppen wie z.B. vom Deutschen Fußball-Bund oder dem Deutschen Schwimmverband.

Wir bieten in der Praxis neben der gezielten Anamnese und körperlichen Untersuchung Messungen von Blutdruck, Sauerstoff, Lungenfunktion sowie spezifische Blutuntersuchungen an.

Ein EKG sowie eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens können wir nicht durchführen. Dazu muss ggf. zusätzlich ein Kardiologe aufgesucht werden.

Gesund bleiben!

Eine Sportpause bei Training oder Spiel ist dringend notwendig, bei:

  • fieberhaftem Infekt (Körpertemperatur >38,5 °C)
  • entzündlicher Magen- Darmerkrankung (Verlust von Mineralien)
  • Einnahme von Medikamenten (z. Bsp. Makrolid-Antibiotika)
  • vielerlei Sportverletzungen oder Beschwerden des muskulo-skelettalen Apperates

Ausnahmen sind bei Vorlage eines ärztlichen Attestes möglich !

Ich empfehle für die Gewährleistung der grundlegenden Sporttauglichkeit eine jährliche Vorsorgeuntersuchung. Diese wird von den privaten Kassen bis zum Alter von 18 Jahren übernommen.

Zudem sollte bei jedem Leistungssportler einmalig eine EKG-Untersuchung erfolgen. Leistungssport orientierte Kinder bekommen von uns jährlich einen besonderen Fragebogen zusätzlich zu den von uns durchgeführten Untersuchungen. So können wir etwa 90 % der Herzfehler erkennen. Leider wird eine vollständige kinderkardiologische Untersuchung zu präventiven Zwecken nicht von den Kassen übernommen. Sollten sich durch unsere Untersuchungen allerdings Auffälligkeiten ergeben, werden die Kosten übernommen.

Ein Sportmedizinischer Checkup mit entsprechender Anamnese, Untersuchung einschließlich Lungenfunktionstest und anschließender Beurteilung und Bescheinigung kostet nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) 45,11 € und kann auch von nicht privat versicherten Kindern in Anspruch genommen werden. Sie bekommen von uns dann eine Rechnung über diesen Betrag. Diese kann übrigens im Rahmen von Gesundheitsleistungen steuerlich abgesetzt werden.

Und die Ernährung?

Zu guter Letzt möchte ich noch etwas zur Ernährung los werden: sich richtig zu ernähren ist so wichtig und dennoch unglaublich schwer in einer Gesellschaft, für die gesunde Ernährung nicht wichtig zu sein scheint. Wir werden überhäuft mit ungesunden Zuckern, Massen von Kohlenhydraten und schlechten Fetten.

Gerade Sportler müssen etwas über gesunde Ernährung wissen und sich daran halten, da ihr Körper besonders arbeitet und auch die Leistung zu einem nicht geringen Maße von der Zusammensetzung der Ernährung abhängt.

Aber auch für Kinder mit chronischen Erkrankungen und Stoffwechselstörungen ist die Ernährung ein wichtiger Baustein, um gesund den Einstieg ins Leben zu finden.

Außerdem gibt es schon eine Menge Kinder, die zu viel an Gewicht mit sich herumschleppen.  Sie sind über die Maße gefährdet, auch im Erwachsenenalter übergewichtig zu sein und an Folgeerkrankungen zu leiden und früher zu versterben.

Ich möchte für Sie auch hier ein Ansprechpartner sein und sie mit ihren Kindern gemeinsam mit Ernährungsberatern auf einen guten Weg bringen.